Landschaftsverband Rheinland - Qualität für Menschen

Foto: Bildleiste von Erster_Weltkrieg

Schrift: größer/kleiner
Inhaltsverzeichnis

Sie sind hier: WirRheinländer > Erster Weltkrieg (1914 – 1918) > Angriff bei Sedan im November 1918

Erster Weltkrieg (1914 – 1918)

Angriff der 1. amerikanischen Infanterie-Division und französischer Einheiten bei Sedan Anfang November 1918

Die deutschen Einheiten hatten sich auf das Nordufer der Maas zurückgezogen, um hier eine neue Verteidigungslinie aufzubauen. In aller Eile wurden in den Randbezirken von Sedan zwischen Häusertrümmern provisorische Schützengräben angelegt.

Den deutschen Truppen gegenüber lagen die 4. französische Armee (General Gouraud) und amerikanische Einheiten (General Pershing, Leiter des amerikanischen Expeditions-Korps). Trotz eines Appells des französischen Generals an General Pershing: "Laissez-moi Sedan" (Lassen Sie mir Sedan) kam es beim Vorstoß der Truppen durch die Unübersichtlichkeit an der Front zu Vermischungen beider Truppenteile. Es griffen hier sowohl Franzosen als auch Teile der 1. amerikanischen Division (erkennbar am Ärmelabzeichen "Big Red One" – "Große Rote 1") gleichzeitig die in den Schützengräben liegenden deutschen Einheiten an.

Bevor es jedoch den alliierten Truppen gelang, Sedan selbst zu erobern, traf am 11. November die Nachricht vom Waffenstillstand ein. Der Erste Weltkrieg war zu Ende!

Der spätere amerikanische Präsident Harry S.Truman, im Ersten Weltkrieg Hauptmann einer Feldartillerieabteilung beschreibt das Kriegsende, wie er es an der Front erlebte: "Meine Batterie feuerte das befohlene Sperrfeuer zu den festgesetzten Zeiten. Die letzte Salve in Richtung des Ortes Hermeville [...] Der letzte Schuss wurde um 10.45 Uhr abgefeuert. Als das Feuer eingestellt wurde, war es so leise, dass ich glaubte, ich hätte plötzlich meine Fähigkeit zu Hören verloren."

to the english sites